hro-volley

SVW-Damen bleiben sieglos

Groß Klein. Drittes Spiel, dritte Niederlage: Die Volleyball-Damen des SV Warnemünde unterlagen am Samstagabend in der 3. Liga Nord auch dem Wiker SV mit 1:3 und warten damit weiter auf den ersten Saisonerfolg. „Der Kampf hat gestimmt, aber wir haben einfach zu viele Defizite in unserem Spiel“, fasste der 72-jährige Klaus Rösler zusammen, der zunächst bis zum Ende des Jahres die Trainerstelle beim Team besetzt.

Foto: Daniel Heidmann

Rostock

Nach der 1:3-Auftaktniederlage beim Köpenicker SC II sind die Volleyballerinnen des SV Warnemünde (6. Platz/0 Punkte) in der 3. Liga Nord  erneut auswärts gefordert.

ROSTOCK 

Morgen (15 Uhr Sporthalle Hämmerlingstraße in Belin) beginnt mit der Partie beim Aufsteiger Köpenicker SC II für die Volleyball-Frauen des SV Warnemünde die Meisterschaft 2013/14 in der 3. Liga Nord.

Gerade noch rechtzeitig konnten einige Baustellen, die sich durch den Abgang von Coach Rene Benz (berufsbedingt) und einiger Spielerinnen, die außerhalb von Rostock studieren oder arbeiten, geschlossen werden: "Unser neuer Trainer ist der erfahrene Klaus Rösler, der Unterstützung von einigen Akteuren der ersten Männer bekommt", so Mannschaftssprecherin Andrea Bock. 

Auf die Saison 2012/2013 zurückblickend sind wir, nach einem unvermeidbaren personellen Umbruch, in der neugegründeten 3. Bundesliga gut gestartet. Unserer Mannschaft gelang es die Klasse zu halten und viele sehr gute Spiele zu bestreiten.

HAMBURG   Nicht mal eine Stunde Spielzeit benötigten die Volleyballfrauen des SV Warnemünde am Freitagabend im Nachholspiel beim Tabellennachbarn SC Alstertal-Langenhorn für ein glattes 3:0 (25:14, 25:6, 25:17). „Im Vorfeld haben wir darüber gesprochen, noch einmal locker aufzuspielen und auch den Spaßfaktor am Volleyball einzubringen“, so SVW-Trainer Rene Benz als Erklärung für den deutlichen Sieg.

Wie schon so oft in der fast beendeten ersten Saison der dritten Liga spielten die Volleyballdamen des SV Warnemünde auch bei neuen Nordmeister SVF Neustadt-Glewe wieder gut mit, aber im entscheidenden Moment konnten die Punkte für einen Satzgewinn nicht erzielt werden. Die Ostseestädterinnen unterlagen in diesem Landesderby mit 0:3 (19:25, 19:25, 20:25).

Eine Bitte in eigener Sache

Wir freuen uns über jeden Unterstützer, der in die OSPA Arena kommt, um uns trotzallem beizustehen und anzufeuern. Wir müssen euch dennoch darum bitten, dass ihr an unseren Spieltagen keine eigenen Getränke mit in die Halle bringt.

ROSTOCK    Die Volleyballfrauen des SV Warnemünde stellten sich in der Partie gegen den Kieler Turnverein selbst ein Bein und unterlagen so denkbar knapp mit 2:3 (25:22, 25:22, 9:25, 18:25, 8:15). Die Gastgeberinnen hatten vor der Partie die möglichen zehn Minuten Pause nach zwei Sätzen beantragt und wollten damit zwischenzeitlich noch einmal Luft holen.

3. Liga: Warnemünder Volleyball-Frauen mit Heimsieg

ROSTOCK Die Volleyballfrauen des SV Warnemünde gewannen gegen den 1. VC Norderstedt ihr erstes Heimspiel in der dritten Liga glatt mit 3:0 (25:17, 25:12, 25:8) und rückten jetzt mit 6:16 Punkten als Tabellenachter weiter ans Mittelfeld heran.

OBEN
n/a