Am Sonntag, den 08.12.2019 empfängt der SVW um 16 Uhr die Männer vom Turnverein Baden in der OSPA Arena. Die Randbremer konnten sich in der letzten Saison als Aufsteiger knapp in der Liga behaupten. In einem atemberaubenden Finish gelang am letzten Spieltag ein überraschender 3:2 Sieg in Moers, der letztlich den Klassenverbleib sicherte. Die SVW-Bilanz
Mit nur 9 Mann mussten die Männer von Jozef Janosik am Samstag den weiten Weg in das Ruhrgebiet antreten. Zu Hause geblieben sind Hannes Strübing, Efrain Förster (verletzt), Jan Szymoniak (verletzt), Ole Ernst und  Lucas Kowalkowski (Prüfungen). Dementsprechend hatte der Trainer nicht viele Möglichkeiten. Der erste Satz war wie gewöhnlich auf langen Auswärtsfahrten schnell gegessen.

Beim VV Humann Essen zu Gast

Am Samstag macht sich die erste Mannschaft auf den Weg in den Ruhrpott. Im 550 km entfernten Essen wartet der VV Humann auf unsere Jungs. Die Gastgeber spielen eigentlich eine gute Saison, konnten 2/3 ihrer Spiele gewinnen. Der überraschenden Auftaktniederlage gegen Mondorf folgte ein ebenso überraschender Sieg gegen den jetzigen Tabellenführer und Meister der vergangenen

Mitgliederversammlung 2019

Am 09.12.2019 findet um 19.15 in der Sporthalle Warnemünde (Parkstraße 45, 18119 Rostock) im Bereich der Zuschauertribüne die Mitgliederversammlung der Abteilung Volleyball  statt. Die Einladung samt Tagesordnung ist allen Mitgliedern über die jeweilige Mannschaft/Trainingsgruppe zugegangen. Nach dem Bericht des Abteilungsleiters und der Entlastung der alten Abteilungsleitung wird eine neue Abteilungsleitung für die kommenden 3 Jahre
Die westdeutschen Auswärtswochen bleiben weiter im Zeichen des Leuchtturms. Nachdem vor 2 Wochen in Mondorf gewonnen wurde, gelang nun ein Sieg beim Tabellendritten TuB Bocholt, dieses Mal knapp mit 3:2. Und wieder war damit nicht unbedingt zu rechnen. Um 5 Uhr morgens startete der Reisebus vom Rostocker Kabutzenhof. Die Begeisterung darüber kann sich jeder vorstellen.
Am Sonntag heißt es mal wieder früh aufstehen für unsere Jungs. Da das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten in Bocholt schon um 16 Uhr beginnt, setzt sich der SVW-Tross bereits vor Anbruch des Tages Richtung niederländische Grenze in Bewegung. Mit dem TuB wartet dort ein harter Brocken auf unsere Ankunft. Die Tendenz der letzten beiden Jahre konnten
Als am frühen Sonntagabend der Schiedsrichter das Nordderby abpfiff kannte die Begeisterung kaum Grenzen. Soeben hatten Janosiks Männer die favorisierten Kieler mit 3:1 in die Knie gezwungen. Es folgten wilde Freudentänze auf dem Platz und den Tribünen. Doch zunächst schien alles so zu kommen, wie manche es befürchtet hatten. Mit einem klaren 3:0 gegen den

Kiel als Gradmesser!

Am Sonntag stellt sich der Tabellenvierte von der Kieler Förde in der OSPA ARENA vor. In der letzten Saison Dritter geworden, bestätigt das Team aktuell diese Leistung und ist ohne Zweifel einer der am schwersten zu besiegenden Gegner der Liga. Das eingespielte Team von Trainer Matthes Behlen glänzt mit technischer Sicherheit, Dynamik und Variabilität. Aus
Entschlossen und gut vorbereitet ging es für unsere Jungs am Samstag auf die weite Reise in Richtung Mondorf, einem Stadtteil von Niederkassel nahe Bonn. Die bisherigen Ergebnisse der Gastgeber ließen ein hartes Spiel erwarten. Dass der Aufsteiger schwer zu knacken ist, zeigte er an diesem Abend allerdings nur im 2. Satz. Ansonsten gelang den Männern
Wenn am Samstag in der Mondorfer Sporthalle Süd am östlichen Rheinufer der Anpfiff ertönt, endet für die Warnemünder Jungs eine 4-wöchige Spielpause. Eine derart lange Unterbrechung zu diesem Zeitpunkt der Saison ist ungewöhnlich, kam aber vielleicht zur rechten Zeit. Einfach mal durchschnaufen, aktive Regeneration und mit frischen Köpfen nach ein paar freien Tagen das Training
Am Sonntag treffen unsere Jungs in der heimischen OSPA ARENA auf den SV Lindow-Gransee, immerhin Vizemeister der vergangenen Saison. Seit Jahren gehören die Brandenburger zu den Topteams der Liga. Aufgrund der Nähe zu Berlin locken sie immer wieder ehemalige Erstligaspieler und hochtalentierte Nachwuchskräfte in die Mark. Häufig waren die Grün-Weißen in der Vergangenheit daher eine
Trotz des ungewöhnlichen Spieltermins füllten sich die Tribünen der OSPA Arena wie gewohnt. Leider war es für alle Beteiligten am Ende ein bitterer Abend. Mit kleinen Veränderungen im Vergleich zum Spiel in Moers schickte Jozef Janosik seine Jungs aufs Feld. Rino Stancak begann erneut von Beginn an, da Kapitän Ernst erst am Tag zuvor das
OBEN